Donnerstag, 19. Dezember 2013

der engel


eines nachts sah ich den engel,
plötzlich stand er neben mir.
hielt ein licht in seinen händen,
sagte lächelnd: „schenk ich dir!“

konnte kaum noch danke sagen,
da war er schon wieder fort.
doch zurück ließ er das flämmchen,
das mich wärmt an jedem ort.

trübt ein schatten meine seele,
tröstet mich sein heller schein
und ich spür´ des engels nähe,
weiß - er lässt mich nicht allein.

anita menger


solche engel habe ich zahlreich für weihnachten am brenner hergestellt. sehen sie nicht hübsch aus?

Kommentare:

danke für deinen lieben kommentar!