Sonntag, 24. März 2013

määäääh...


auf dem grünen rasen,
wo die veilchen blüh´n,
geht mein schäfchen grasen,
in dem jungen grün.

auf der grünen weide
froh mein schäfchen springt,
fühlt, wie ich, die freude,
die der frühling bringt.

wo die blümchen blinken
an der quelle saum,
geht mein schäfchen trinken,
schläft dann unterm baum.

immer, schäfchen,
freue dich der herrlichkeit;
denn des himmels bläue
währt oft kurze zeit.

ernst anschütz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

danke für deinen lieben kommentar!