Sonntag, 24. Februar 2013

tintenfische

 

diese tintenfische sind aus glas hergestellt. das scheue meerestier stellt in der regel für den menschen keine bedrohung dar. weitere informationen habe ich in einem interessanten bericht gefunden:

der name trügt, denn tintenfische sind eigentlich gar keine fische. vielmehr sind sie weichtiere und gehören zur unterklasse der kopffüsser. wenn man von tintenfischen spricht, so sind damit vor allem die zehnarmigen sepien und kalmaren sowie die achtarmigen kraken gemeint. während sepien maximal 60 cm lang und 5 kg schwer werden, war der grösste (in der antarktis) geborgene kalmar 10 Meter lang und rund 450 kg schwer. im zentrum der arme befindet sich ihr mund. ferner zeichnen sie sich durch den besitz eines tintenbeutels sowie (mit wenigen ausnahmen) durch einen hartteil (schulp) im inneren ihres weichen körpers aus.
tintenfische paaren sich nur einmal im leben und sterben wenige wochen oder monate danach. sie können ihre farbe verändern, was etwa bei der täuschung von feinden, dem anlocken von beutetieren oder während der paarung von bedeutung ist. das ausstossen einer tintenwolke dient in erster linie der verwirrung, um sich vor angreifern zu retten. (aus www.tier-im-fokus.ch)

Kommentare:

danke für deinen lieben kommentar!